Saint Gobain PAM
EC Wirbelstromprüfanlage, SGPD Werk Brebach

Ort: Brebach, Deutschland

Jahr: 2017

Feinste Haarrisse wachsen sich bei Gussrohren schnell zu großen Problemen aus: Sind die Rohre erst einmal verlegt, ist ihr Austausch äußerst kostenintensiv - ganz abgesehen von weiteren Folgekosten, die eine Leckage verursachen kann. Aus diesem Grund legt Saint-Gobain als Hersteller von Rohrleitungssystemen größten Wert auf die Qualitätssicherung während der Produktion. Im Anschluss an den Guss und die Adjustage mit grober Sichtkontrolle werden seit 2017 im Werk Brebach mit Hilfe einer Wirbelstromprüfanlage alle Rohre vor der Auslieferung zusätzlich automatisch geprüft. Ein Sensorkopf registriert während der repräsentativen Untersuchung der Rohre über einen Meter Länge Abweichungen in dem von der Prüfanlage aufgebauten Magnetfeld. Diese Abweichungen oder Wirbelströme weisen auf Risse hin, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. ADITOR zeichnet für die Implementierung des Systems verantwortlich, und die Anforderungen waren hoch: Für die Detektion möglicher Haarrisse hat die Prüfanlage nur 20 Sekunden Zeit. Als erfahrener Automatisierungsspezialist hat ADITOR nicht nur diese Bedingung erfüllt, die neue Wirbelstromprüfanlage überzeugt auch mit einer Zuverlässigkeit von 100 Prozent.

Ansprechpartner

Stephan Wilhelm

stellvertretender technischer Leiter

Tel.: 06838 / 862-145